Wander
Service

Aktuell

https://assets.weatherstack.com/images/wsymbols01_png_64/wsymbol_0008_clear_sky_night.png

Bauernregel

Viel Regen im November, viel Wind im Dezember.


Standort Waldbreitbach
Unterkünfte suchen und buchen

Touristik-Verband Wiedtal e.V.

Neuwieder Straße 61
D-56588 Waldbreitbach

info@wiedtal.de
Tel. +49 2638 4017

Öffnungszeiten

Montag – Freitag
9:00 - 12:00 und 14:00 - 17:00 Uhr

Samstag - Sonntag
13:00 - 17:00 Uhr

 

Unterkünfte finden

Örtliche Rundwanderwege

Die Gemeinden im Wiedtal und rund um Rengsdorf unterhalten insgesamt 44 örtliche Rundwege. Diese sind mit schwarz-gelben Markierungszeichen ausgeschildert. Ehrenamtliche Wegewarte betreuen die Wanderwege und kontrollieren sie regelmäßig. Sie setzen dabei auf umweltschonende Sprühmarkierungen. GPS-Tracks und Karten-Downloads zu allen Wegen finden Sie im Tourenplaner.

Sie haben einen Schaden auf einem Wanderweg entdeckt? Es fehlt eine Wegemarkierung? 
Oder ein Weg stark zugewachsen? Dann würden wir uns freuen, wenn Sie uns das mitteilen. Die Wegewarte und Ortsgemeinden kümmern sich schnellst möglich darum. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Geführte Wanderungen

Für Gruppen bieten wir geführte Wanderungen auf allen Wanderwegen an. Termine sind jederzeit nach Vereinbarung möglich. Gerne stellen wir mit unseren erfahrenen Wanderführern auch eine individuelle Tour nach Ihren Wünschen zusammen. Die Gruppengröße beträgt max. 25 Personen pro Wanderführer. 

Busbegleitungen sind z.B. durch den Westerwald (Wiedtal, Rengsdorf, Kloster Ehrenstein, Neustadt / Wied, Hachenburg, Birkenhof Brennerei, Hachenburger Brauerei, Montabaur, Kannenbäckerland) am Rhein entlang (Neuwied, Bad Hönningen, Linz, Koblenz) oder durch Ahrtal und Eifel (Bad Neuenahr-Ahrweiler, Maria Laach, Geysir Andernach) möglich. 

Der Wiedtaler Wandertag findet immer Ende August statt, am Sonntag nach dem Großfeuerwerk Wied in Flammen. Den Termin sowie Details zu den Wanderungen finden Sie in unserem Veranstaltungskalender

Während des Weihnachtsdorf Waldbreitbach vom 1. Advent bis Ende Januar bieten wir samstags und sonntags Führungen auf dem "Kleinen Krippenweg" durch Waldbreitbach an. Start ist an der Tourist-Information in der Neuwieder Straße 61 zum Preis von 3,00 € pro Person. Für Gruppen ist diese Führung jederzeit buchbar. 

Shuttle-Service

Die örtlichen Taxi-Unternehmen, Busunternehmen und der ÖPNV bieten diverse Shuttle-Services entlang der Wanderwege an. Hier haben wir diese in einer Übersicht für Sie zusammengestellt. 

Achtsamkeit und Vorsicht im Wald

Der Touristik-Verband Wiedtal bittet alle Besucher der Wanderwege im Wiedtal und im Rengsdorfer Land um erhöhte Vorsicht und Achtsamkeit. Im Westerwald haben Sturm, Trockenheit und Borkenkäfer seit 2018 dem Wald stark zugesetzt. Dabei hat zunächst die Fichte, eine der prägenden Baumarten der Region, am stärksten gelitten. Oft sind komplette Bestände vernichtet worden und weiträumige Kahlflächen entstanden. Damit sich die Käfer nicht weiter ausbreiten können, müssen die Fichten möglichst rasch gefällt und abtransportiert werden.

Aber auch heimische Laubbaumarten wurden durch die extreme Trockenheit in Mitleidenschaft gezogen und zeigen deutliche Spuren der Erschöpfung, wie frühzeitigen Laubabwurf oder vermehrte Trockenäste in den Baumkronen.

Damit einher geht eine erhöhte Gefahr bei der Nutzung der Rad- und Wanderwege im Westerwald. Vielerorts drohen Astbruch oder das Umfallen ganzer Bäume. Wo gearbeitet wird, müssen die Waldbesucher großräumig umgeleitet werden, um sie weder durch die Maschinenarbeit noch durch herabfallende Baumteile zu gefährden. Bei Nässe leiden die Waldwege, sei es durch Schlammablagerungen der Forstmaschinen oder Verformung durch schwer beladene Transportfahrzeuge.

Die Sicherheit unserer Rad- und Wandergäste sowie der einheimischen Bevölkerung steht an oberster Stelle! Aus diesem Grund bitten wir um verstärkte Achtsamkeit auf den markierten Wegen und auch nur auf diesen zu bleiben. Vorübergehend gesperrte Waldbereiche und Wege sind unbedingt zu meiden und den ausgeschilderten Umleitungen zu folgen. Holzpolter bitte nicht als Sportgerät oder Ruhebank nutzen, da die Rundhölzer jederzeit in Bewegung geraten können. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Rettungspunkte im Wald

Im Wald verirrt oder einen Unfall erlitten - wie kann man gefunden werden, obwohl im Wald die sonst üblichen Bezeichnungen von Straßen- und Hausnummern fehlen? Rettungspunkte sind die Lösung! Dies sind Anfahrpunkte zum Auffinden von Personen, die im Wald verunglückt sind oder sich verlaufen haben. Sie können in lebensbedrohlichen Situationen eine lebensrettende Funktion entwickeln. Seit 2015 ist jeder Rettungspunkt im Wald durch „Landesforsten“ beschildert worden. Weitere Erläuterungen zu den Rettungspunkten finden Sie in unserem Link am Textende.


Die Rettungspunkte sind in der App „Hilfe im Wald“ zu finden. Draußen in der Natur sind sie durch grüne Schilder mit weißem Kreuz gekennzeichnet. Darauf befinden sich die jeweilige Rettungspunkt-Nummer und die Notrufnummer 112.

Landesforsten kann nicht garantieren, dass jeder ausgewiesene Rettungspunkt ganzjährig angefahren werden kann. Dies ist zum Beispiel dann nicht der Fall, wenn Holzerntearbeiten den direkten Weg zu Rettungspunkten zeitweise versperren, Starkregenereignisse Wegeabschnitte unbefahrbar gemacht haben oder durch Windwurf Bäume über den Weg gefallen sind. Daher übernehmen die Waldbesitzer auch keine Haftung für die permanente und direkte Erreichbarkeit der Rettungspunkte. Siehe Haftungsausschluss.
Informationen zu den Rettungspunkten