Aktivität
Geocaching

Aktuell

https://assets.weatherstack.com/images/wsymbols01_png_64/wsymbol_0007_fog.png

Bauernregel

Wenn's nicht vorwintert, so wintert's nicht nach.


Standort Waldbreitbach
Unterkünfte suchen und buchen

Touristik-Verband Wiedtal e.V.

Neuwieder Straße 61
D-56588 Waldbreitbach

info@wiedtal.de
Tel. +49 2638 4017

Öffnungszeiten

Montag – Freitag
9.00 - 12.00 & 14.00 - 17.00 Uhr

Samstag & Sonntag
14.00 - 17.00 Uhr

Unterkünfte finden

Geocaching – ein wanderbares Hobby

Schon seit mehr als 20 Jahren ist Geocaching in Deutschland beliebt. Geocaching ist eine Form moderner Schatzsuche - auch bei uns im Wiedtal und Rengsdorfer Land warten daher viele versteckte Schätze auf ihre Entdeckung. Vieles spricht dafür, Geocaching als Hobby einmal auszuprobieren. Die „Schatzsucher“ navigieren zu bestimmten Koordinaten und versuchen, dort einen Cache (ein Versteck) zu finden. Das ist meist ein kleiner versteckter Behälter, in dem sich der „Schatz“ befindet. 

Das Wort Geocaching setzt sich zusammen aus dem Präfix „Geo“, das für Erde steht und dem englischen „Cache“, was so viel wie „Versteck“ bedeutet. Gesucht wird dabei ein Geocache (oder kurz einfach nur „Cache“ oder auch „Dose“ bezeichnet). Meist ein wasserdichter Behälter, in dem sich ein Logbuch befindet, in das sich die Finder eintragen. Es gibt oft auch mal kleine Tauschgegenstände, das heißt, der Finder nimmt den kleinen Gegenstand mit, legt dafür aber etwas anderes, gleichwertiges in den Cache.

Die Koordinaten der Geocaches sind im Internet zu finden. Mithilfe eines Smartphones und einer kostenfreien App oder auch einem klassischen GPS-Empfänger können sich die Schatzjäger auf die Suche machen. Die Geocaches kommen in verschiedenen Größen vor – von der Größe einer kleinen Hutmutter, über Filmdosen bis hin zu großen „Tupperdose“ - und sind in verschiedene Schwierigkeits- und Geländeklassen eingeteilt: 1=einfach bis 5=schwer. Die Caches sollen dabei auch nicht von Jedem einfach so gefunden werden, diese sind zumeist etwas verborgen, so dass trotz bekannter Koordinaten vor Ort durchaus etwas Suchen und Kombinieren angesagt ist.

Unter www.geocaching.com oder unter www.opencaching.de - und nach einer kostenfreien Anmeldung - kann die Suche direkt starten. Auf einer Karte werden die verschiedenen Cache-Arten mit deren Daten und Erläuterungen angezeigt. Gefundene Geocaches werden dann gerne auch online „geloggt“ in dem man mit ein paar Worten dem Cache-Besitzer über den Fund berichtet, auch kann ein Bild dazu hochgeladen werden – und so auch eine Statistik über eigene Funde einsehen kann.

Bitte nutzen Sie bestehende Wanderwege um die Caches zu erreichen und achten Sie auf den Schutz von Kleintieren und Pflanzen. Eine Suche zu Nachtzeit ist zum Schutze der Wildtiere ebenfalls zu vermeiden (mit Ausnahme des Sterns von Bethlehem zur Zeit des Weihnachtsdorfs). Vielen Dank!